Kanalsanierung / Schlauchliner/ Inliner/ Schlauchliner

Kanalsanierung in geschlossener Bauweise (grabenlose Rohrverlegung) gibt es schon seit fast 25 Jahren. Mittels sogenannter Inliner, Kurzliner, Langliner kann man schadhafte Stellen in Kanälen leicht, dauerhaft und kostengünstig reparieren. Insbesondere dann, wenn z.B. Leitungen unter Gebäuden schadhaft sind, bleibt oft keine andere Wahl, da man an die schadhaften Stellen ohne Aufbrechen der Bodenplatte des Gebäudes gar nicht herankommt.

Bei diesem Verfahren werden epoxidharzgetränkte Kunststoffschläuche im selben Durchmesser wie das Kanalrohr über die gereinigte, schadhafte Stelle gebracht und dort an die Rohrwand festgedrückt, bis sie ausgehärtet sind. Es bildet sich ein passgenaues „Rohr im Rohr“ und stellt damit die Funktionsfähigkeit des Kanals wieder her.

Die GreAt GbR ist vor Ort ihr zuverlässiger Handwerksbetrieb im Bereich Kanal- und Abwassernetz, der diese speziellen Services/Dienstleistungen im Rohrleitungsbau gem. den derzeit gültigen Richtlinien, Verordnungen, Vorschriften und Normen ausführen kann.

Wie funktioniert das?

Bei der Behebung der Beschädigungen kommt es auf die Art des Schadens, sein Ausmaß und seine Lage an.

Kanalsanierung kurzer Teilstücke

Falls der Schaden nur auf einem separatem Teilstück auftritt,  ist es möglich, diesen einzeln zu sanieren. Unter kurzen Teilstücken versteht man dabei Längen von bis zu 5 m.

Bei diesem Verfahren wird um einen sogenannten Packer (analog einem langen, aufblasbarem Ballon) ein harzgetränkter, fester Gewebe-Schlauch aus Kunststoff gelegt. Dieser wird dann in das Rohr an die defekte Stelle gezogen. Dort wird dann der innere Packer aufgeblasen, bis der inwendige Schlauch den Rohrdurchmesser zur Gänze ausfüllt. Dieser neu eingebrachte Kunststoffmantel härtet jetzt innerhalb weniger Stunden aus. Der Kanal ist nun wieder vollkommen dicht und voll belastbar.

Die abriebfeste Innenbeschichtung des neuen Kunststoffrohrs erhöht zusätzlich die ableitende Funktion des Kanals und trägt zu einer besseren und schnelleren Ableitung der Feststoffe bei. Inliner werden bei Einbau nach heutigem Stand der Technik ca.50-80 Jahre alt.

Kanalsanierung längerer Strecken

Bei der Reparatur längerer Teilstücke oder ganzer Abschnitte wird ein anderes Verfahren angewendet. Auch in diesem Fall werden wieder Gewebe-Schläuche mittels unterschiedlicher Kunst- und Klebstoffe vor Ort getränkt (2-Komponenten-Kleber). Diese werden dann im nächsten Arbeitsschritt auf eine Walze aufgezogen und dann mittels Hydraulik in das betreffende Rohr hinein abgerollt und an die Innenseite des alten Abwasserrohres verpresst.

Abschlußarbeiten

Nach dem Aushärten des Materials werden die Hilfsgeräte wieder aus der Rohrleitung herausgezogen. Das jetzt ausgehärtete Kunststoffrohr verbleibt im alten Rohr und kleidet dieses von innen komplett aus. Als letztes werden noch die Anschlussstellen zu den vorhandenen Einläufen wieder geöffnet. Der reparierte und sanierte Bereich wird zum Schluss mittels Kanal-TV aufgenommen und schriftlich dokumentiert. Die Dichtheitsprüfung erfolgt gemäß den Bestimmungen der DIN EN 1610.

Vorteile der grabenlosen Rohrverlegung

  • Keine teuren Erdarbeiten notwendig, keine Beeinflussung des gegenwärtigen Straßenbaus
  • Eine Bepflanzung außerhalb bzw. die Böden im Innern der Bauwerke bleiben unversehrt
  • Keine Flurschäden bei Anfahrten von Baggern, keine Bauunternehmung vonnöten
  • Versorgung auch diffiziler Stellen, z.B unter Gebäuden, Bodenplatten und Fundamenten machbar ohne Abbrucharbeiten
  • Für alle Rohrdurchmesser (DN30-DN1200) gibt es besondere Produkte, welche sich den Rahmenbedingungen ideal angleichen lassen und zuverlässig abdichten.
  • Enge Bögen und Versorgung unterschiedlicher Abmessungen (z.B. DN100, DN125, DN150) in einem Verfahren möglich (2 Dimensionsänderungen mit einem Material)
  • Lange Lebensdauer von 50-80 Jahren.

Um eine Sanierung des Kanals in offener Bauweise kommt man allerdings nicht herum, wenn z.B. ganze Kanalmeter eingestürzt und zerstört sind. Auch bei gegenläufigem Gefälle, dem sogenannten Kontergefälle bleibt keine Alternative für das betroffene Areal. Dann muss wirklich aufgegraben und neu verlegt werden.

Unsere Leistungen

  • Grabenlose Sanierung mittels Inlining-Verfahren DN50-DN400
  • Schachtsanierung mittels Epoxidharz-Beschichtung

Und diese Themen könnten für Sie auch interessant sein: